Aktuell

Rehasport auf Verordnung des Arztes

Rehabilitationssport nach §44 SGB IX fördert Ausdauer und Kraft, verbessert Koordination und Flexibilität, stärkt das Selbstbewusstsein und bietet Hilfe zur Selbsthilfe.

Dabei soll auch die Verantwortlichkeit für die eigene Gesundheit gestärkt und zu einem lebensbegleitenden Sporttreiben motiviert werden.
Haben Sie orthopädische Probleme aus den Bereichen Wirbelsäule, Hüft- und Kniegelenk? Dann sprechen Sie uns an!

Wer kann daran teilnehmen?

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Bewilligung durch die Kostenträger

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, also i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein und können anschließend an unserer Gruppe teilnehmen.

Zurück

Rehasport in der Gruppe . . .

. . . oder individuell.